Selbsthilfe-OrganisationenSelbsthilfegruppe Schlafapnoe Österreich




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Österreich

F: Wie würden Sie jemanden, der Ihre Organisation noch nicht kennt, diese in drei Sätzen beschreiben?

Wir sind eine Selbsthilfegruppe zur Krankheit Schlafapnoe, eine relativ unbekannte Schlafstörung, welche man selbst nicht bemerkt.
Die Krankheit wird eher über die Symptome Tagesmüdigkeit, Sekundenschlaf, lautes unregelmäßiges Schnarchen mit Atemstillstand wahrgenommen.
Von den 400.000 Betroffenen gibt es einen großen Anteil an Diabetikern, Herzkranken(hoher Blutdruck, Herzinsuffizienz), Adipositas, Schlaganfall, welche den Zusammenhang mit Schlafapnoe nicht kennen.
Wie bei anderen Krankheiten ist die Früherkennung wichtig - da wollen wir mithelfen. Dazu suchen wir Betroffene, welche ihre Erfahrung von besserer Lebensqualität an neue Betroffene weitergeben können.


F: Wann wurde Ihre Selbsthilfe-Organisation gegründet?

Die Selbsthilfegruppe wurde 2010 gegründet

F: Wie oft finden Treffen Ihrer Selbsthilfe-Organisation statt?

In Wien und NÖ derzeit monatlich, in den anderen Bundesländern nach Bedarf

F: Wie groß ist die Gruppe meistens?

Beim Gruppentreffen sind von 5 - 15 Personen anzutreffen

F: Haben Ihre Mitglieder/TeilnehmerInnen auch außerhalb der Treffen miteinander Kontakt?

Ja

F: Haben Sie einen Leitspruch oder ein Maskottchen?

Alles sprechen von Gesundheit - es gibt aber keine Gesundheit ohne erholsamen Schlaf!

F: Arbeiten Sie mit ProfessionistInnen aus anderen Berufsgruppen zusammen (ÄrztInnen, TherapeutInnen, BeraterInnen, Beratungsstellen)?

Wir arbeiten mit Pulmologen, HNO Ärzten, Kardiologen, Diätassistenten, Logopäden, Neurologen, Therapeuten, Selbsthilfe-Dachorganisationen und anderen zusammen

F: Welche Art der Unterstützung ist für Ihre Selbsthilfe-Organisation am hilfreichsten?

Mediale Unterstützung ist sehr hilfreich, unsere Krankheit in Österreich bekannt zu machen.
Teilnahme an Gesundheitsveranstaltungen, wo wir Besucher zur Schlafapnoe informieren können.
Finanzielle Unterstützung kann jede Selbsthilfegruppe gut gebrauchen, da wir ehrenamtlich arbeiten und nur wenig Förderung bekommen.


F: Könnten Sie sich vorstellen, mit einem Sponsor zusammenzuarbeiten oder arbeiten Sie bereits zusammen?

Wir arbeiten derzeit mit keinem Sponsor zusammen, wir haben hier keine Erfahrung.
Eine information wäre hilfreich, ein Zusammenarbeiten mit einem Sponsor ist denkbar, wenn es unsere Objektivität nicht einschränkt.


F: Welche wichtige Frage haben Sie in diesem Interview vermisst?

Vermisst habe ich die Frage, wieviele Personen in Österreich von Schlafapnoe betroffen sind. Antwort: laut österreichischen Schlafmedizinern schätzt man ca. 400.000 Personen, 30.000 sind laut Krankenkasse in Therapie und ca. 370.000 Betroffene suchen wir, um sie über die Krankheit Schlafapnoe aufzuklären

F: ... und wie würden Sie darauf antworten?

in Österreich haben wir ca. 400.000 Betroffene von Schlafapnoe. Viele wissen nichts von Ihrer Krankheit, da man sie nicht selbst bemerkt.
Wir informieren Ratsuchende Schnarcher, Tagesmüde und Schlafgestörte über die Ursachen, die Symptome, Diagnostik und Therapie zu Schlafapnoe.
Viele wissen nicht, das es neben Schlaflabors auch Diagnostik im Bett zu Hause gibt. Auch ist nicht immer ein Beatmungsgerät mit Maske die einzige Therapie - es gibt Alternativen






Zurück zu allen Suchergebnissen


Sie sind hier: Selbsthilfe-Organisationen

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung