News


Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen leisten unschätzbaren Beitrag für Patientinnen und Patienten - Novartis bittet sie mit dem „Patient Innovation Award“ vor den Vorhang

Wien (OTS) -

- Ausgezeichnet werden bis zu acht innovative Projekte
- Einreichung bis 31. Mai 2021 möglich

„Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen leisten in ihrer täglichen Arbeit einen bedeutsamen Beitrag für Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige. Oftmals geschieht dies fast unbemerkt im Hintergrund. Wir haben uns seitens Novartis daher entschlossen, diesen Organisationen eine Bühne zu geben und sie vor den Vorhang zu bitten - und zwar mit ‚PIA‘ dem Patient Innovation Award“, erläutert Dr. Shirley Gil Parrado, Geschäftsführerin Novartis Pharma Wien.

Patientenorganisationen zeigen Wege auf für den Umgang mit einer Erkrankung und sie ermöglichen den Austausch auf Augenhöhe mit anderen Betroffenen. „Sie tragen wesentlich dazu bei, neue Perspektiven zu finden, wenn Menschen durch ihre Erkrankung mit vielen Veränderungen und Herausforderungen in ihrem Leben konfrontiert sind. Diese wertvolle Arbeit von Patienten- und Selbsthilfegruppen unterstützt Novartis seit vielen Jahren. Mit der Auszeichnung herausragender und innovativer Projekte durch den ‚Patient Innovation Award‘ möchten wir diese Zusammenarbeit auf die nächste Stufe heben und Partner für die Umsetzung und Realisierung sein.“, so Tuba Albayrak, Geschäftsführerin Novartis Oncology Wien.

Die derzeitige Pandemie hat auch Patientenorganisationen vor neue Herausforderungen gestellt – wie den Austausch und die persönliche Interaktion aufrechterhalten, wenn ganz besonders Hochrisikopatientinnen und -patienten jeden Kontakt vermeiden sollten? Gleichzeitig wurden Arzt- oder Ambulanztermine gemieden, aus Angst vor einer Ansteckung. „Wir wissen, dass in den Selbsthilfe- und Patienten-Gruppen viele neue Ansätze gefunden wurden, etwa im Bereich digitaler Kanäle und Tools in der Patientenkommunikation. ...
Quelle: OTS0048, 24. März 2021, 09:24

"[...] Mit dem Gesundheitspreis würdigt die Stadt Linz regelmäßig herausragende Leistungen im Gesundheitswesen. Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung feiert heuer das 20-jährige Bestehen. Die Preisverleihung fand erstmals im Rahmen der Tagung „Netzwerk Gesunde Städte Österreichs“ statt. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter - Neues aus Linz vom 28.05.2019

"Medienberichte über Suizid spielen eine wichtige Rolle in der gesellschaftlichen Aufklärung und der Prävention. Mittlerweile konnte nachgewiesen werden, dass eine bestimmte Form der Berichterstattung nicht nur Imitationssuizide („Werther-Effekt“) verhindert, sondern generell suizidpräventiv wirken kann („Papageno-Effekt“)."

Weiter Informationen finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Sozialministerium.at - Newsletter 4. Februar 2019

"[...] Der diesjährige Preisträger „Diabär - Verein für Diabetiker der Universitätskinderklinik Graz“ überzeugte die Jury mit seinen Schulungs- und Abenteuercamps, die Kinder für den Alltag mit Typ 1 Diabetes Mellitus stark machen sollen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter des Landes Salzburg 15. November 2018

Zwölf „gesunde“ Projekte im Grätzel, in Einrichtungen/Organisationen und zum Schwerpunkt Digitalisierung ausgezeichnet

Wien (OTS) - „Gesundheit im Grätzel“, die „Kindergarten-Mobilitätsbox“ und „Videodolmetsch im Einsatz am neunerhaus Gesundheitszentrum“ zum Jahressschwerpunkt „Gesunde digitale Stadt“ – das sind die erstplatzierten Sieger-Projekte des Wiener Gesundheitspreises 2018. Ausgezeichnet wurden innovative Ideen sowie Medienbeiträge von Gemeinderat Christian Deutsch und Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung, im Rahmen der Wiener Gesundheitsförderungskonferenz am Montag, 10. September 2018, im Festsaal des Wiener Rathauses.

Ob Gesundheit, Gesellschaft, Wirtschaft, Politik oder Wissenschaft – die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in vielen Bereichen. Ein Alltag ohne Internet, Smartphone oder Kommunikation in sozialen Netzwerken ist heute nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. „Die Digitalisierung verändert uns, unser Leben und unsere Stadt. Das stellt Politik, Verwaltung, Wirtschaft – vor allem aber auch die Wienerinnen und Wiener vor eine große Herausforderung. Gerade deshalb ist es wichtig, dass alle Menschen in Wien von den Möglichkeiten der digitalen Welt profitieren – und zwar unabhängig von Herkunft, sozialem Status, Alter oder Geschlecht“, erklärt Peter Hacker, Stadtrat für Soziales, Gesundheit und Sport.

Wie das gelingen kann, zeigte die Wiener Gesundheitsförderungskonferenz 2018 unter dem Titel „Gesundheit und Digitalisierung – Inspirationen für die Praxis der Gesundheitsförderung“ am Montag, 10. September 2018, im Wiener Rathaus. Sascha Lobo, viel gefragter Autor und Publizist aus Berlin, ging der Frage nach, wie die Digitalisierung unseren Körper und unsere Gesundheit beeinflusst. In seinem Vortrag rückte er die Chancen sowie Risiken des Internets und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft in den Mittelpunkt. Wie sich unser Gehirn zwischen Reizflut und Multitasking in der digitalen Welt zurechtfindet, beleuchtete Volker Busch. ...
Quelle: OTS0176, 11. Sep. 2018, 15:19

"Noch bis 31. März besteht die Möglichkeit, beim Linzer Gesundheitspreises 2017 mitzumachen. Mit der Auszeichnung würdigt die Stadt Linz heuer zum 18. Mal herausragende Leistungen im Gesundheitsbereich. Ab diesem Jahr wird der Gesundheitspreis alle zwei Jahre vergeben.

Gesundheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer: „Mit dieser Auszeichnung wollen wir alle im Gesundheitsbereich tätigen Menschen motivieren, das Gesundheitssystem weiterzuentwickeln und ihre großartigen Leistungen vorzustellen.“

Teilnehmen können alle im Gesundheitswesen Beschäftigten, Initiativen und Gruppen mit Wohnadresse oder Vereinssitz in Linz, die sich mit Fragen der Gesundheit auseinandersetzen. Außerdem können sich Schulen, Interessensvertretungen, Betriebe, Vereine und Medien um den Linzer Gesundheitspreis bewerben, die in Sachen Gesundheit aktiv sind und deren Einrichtungen einen unmittelbaren Bezug zu Linz aufweisen. Für die interessantesten Einreichungen werden Geldpreise und Urkunden vergeben. [...]"

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 16.03.2017

"Ab sofort sind bei der Stadt Linz erneut Ideen und Leistungen im Gesundheitsbereich gefragt. Sie können bis 31. März nächsten Jahres für den Gesundheitspreis 2017 eingereicht werden. Mitmachen können alle im Gesundheitswesen Beschäftigten, Initiativen und Gruppen mit Wohnadresse oder Vereinssitz in Linz, die sich mit Fragen der Gesundheit auseinandersetzen. Außerdem können sich Schulen, Interessenvertretungen, Betriebe, Vereine und Medien bewerben, die in Sachen Gesundheit aktiv sind und deren Einrichtungen einen unmittelbaren Bezug zu Linz aufweisen. „Ich lade alle ein, sich an der Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems zu beteiligen und bin schon auf die Einreichungen gespannt. Auch dieses Mal werden die findigsten Köpfe ausgezeichnet“, sagt Gesundheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer.

Der Preis soll auch alle im Gesundheitsbereich Tätigen motivieren, neue Anregungen oder neue Antworten auf Probleme im Gesundheitswesen zu finden. Kriterien für die Vergabe sind unter anderem Gesundheitsförderung und Prävention, Stärkung der Autonomie und Selbstbestimmung der PatientInnen, Sicherung von Qualität und Wirtschaftlichkeit, Innovation und Neuartigkeit sowie die praktische Umsetzung. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter: ...
Quelle: Neues aus Linz 4.11.2016

"Der ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Vereinspreis fördert Vereine, in denen Integration und das Miteinander von Menschen unterschiedlichster Wurzeln gelebt werden. Interessierte können sich bis 9. Juni 2014 bewerben. Der Preis wird durch die Österreichische Post AG und die Bawag/PSK unterstützt. [...]"

Den gesamten Artikel finde Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Newsletter Österreichischer Integrationsfonds 21.05.2014

"Wien (OTS) - Zum achten Mal wurden gestern, Montagabend, in Hamburg
die "PR-Bilder des Jahres" prämiert. Rund 1.700 Einreichungen von
Unternehmen, Organisationen und PR-Agenturen aus Deutschland,
Österreich und der Schweiz lagen zum Voting vor. Der PR-Bild-Award
ist eine gemeinsame Initiative der Verbreitungstöchter der führenden
Nachrichtenagenturen im deutschsprachigen Raum, APA-OTS (Österreich),
news aktuell Deutschland und news aktuell Schweiz. Gekürt werden
dabei jeweils ein Landessieger für Österreich, Deutschland und die
Schweiz sowie drei Preisträger in sechs unterschiedlichen Kategorien.

Zum besten österreichischen PR-Bild wurde ein Foto der Lebenshilfe
Wien zum Thema "Inklusion" gewählt, das eine Umarmung in besonders
berührender Form abbildet. Das Bild stammt aus der Linse von Markus
Hippmann und beeindruckt vor allem deshalb, weil "es Nähe und
Normalität vermittelt", so APA-PictureDesk-Geschäftsführer und
Jurymitglied Klemens Ganner [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: OTS0114 2013-11-26 11:40 261140 Nov 13 KRO0001 0794

"Am Montag, 25. Februar 2013, überreichte Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Christiana Dolezal den Gesundheitspreis der Stadt Linz 2012. Dieser wurde im vergangenen Jahr bereits zum 15. Mal ausgeschrieben. Mit dem Preis sollen herausragende Leistungen im Gesundheitswesen gewürdigt werden, sowie die Motivation aller im Gesundheitsbereich Tätigen gefördert und neue Anregungen beziehungsweise Antworten auf die Probleme des Gesundheitswesens gefunden werden.

Die Stärkung der Autonomie und Selbstbestimmung der PatientInnen, die Verbesserung der Zusammenarbeit innerhalb der Gesundheitsberufe und -sektoren, die Verstärkung der Kommunikation und Information sowie die Sicherung von Qualität und Wirtschaftlichkeit sind Kriterien dafür. Zur Teilnahme eingeladen waren Tätige im Linzer Gesundheitswesen, Initiativen und Gruppen, die sich mit Fragen der Gesundheit beschäftigen, Schulen, Selbsthilfegruppen, Interessenvertretungen, Betriebe und Vereine, die Gesundheitsaktivitäten setzen und deren Einreichungen einen unmittelbaren Linz-Bezug aufweisen.

Insgesamt wurden 2012 18 Projekte eingereicht, davon zehn in der Prämierungskategorie „Krankenanstalten“ und acht in der Prämierungskategorie „Gesundheitseinrichtungen, Initiativen, Betriebe und Bildungseinrichtungen“. Für die Prämierung der ausgezeichneten Projekte wurden von der Stadt Linz insgesamt 6.600 Euro zur Verfügung gestellt.

Die Jury hat acht PreisträgerInnen (pro Prämierungskategorie jeweils ein 1. Preis 1.200 Euro, ein 2. Preis 900 Euro, ein 3. Preis 700 Euro und ein 4. Preis 500 Euro) ausgewählt, die im Rahmen der Festveranstaltung von Vizebürgermeisterin Christiana Dolezal im Alten Rathaus die Urkunden und Geldpreise überreicht bekamen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: News aus Linz 26.02.2013

Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung