News


Im Rahmen unserer Weihnachtsaktion haben wir dank der vielen neuen KundInnen eine Spende in Höhe von EUR 2.730,- an die Einrichtung "Der Rote Anker" des CS Hospiz Rennweg überweisen können.
"Der Rote Anker" bietet Kindern, Jugendlichen und deren Familien, die mit dem Tod eines geliebten Menschen konfrontiert sind, professionelle psychotherapeutische Beratung und Begleitung.

Herzlichen Dank an unsere KundInnen, die das ermöglicht haben!

Ihr bestNET.Team

Zitat: https://www.derstandard.at 20. Dezember 2019, 12:05

"Wenn es draußen kalt und dunkel ist, können psychische Krankheiten noch mehr Raum als sonst einnehmen. Betroffene erzählen, wie sie ihre Krankheiten bekämpfen [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: https://www.derstandard.at 20. Dezember 2019, 12:05

Auch Auskunft über offene Apotheken und diensthabende Ärztinnen und Ärzte

Wien (OTS) - Jede und jeder von uns wünscht sich ein entspanntes Weihnachtsfest zusammen mit Familie und Freunden. Was ist aber, wenn jemand über die Kiste mit den Christbaumkugeln stolpert, der Hals plötzlich kratzt, der Bauch nach dem Festessen schmerzt oder das Kind fiebert? Zum Glück hilft die Hausapotheke gegen viele Beschwerden und kleine Verletzungen. Doch was, wenn man sich Sorgen macht und Hilfe benötigt? Dann hilft die kostenlose, telefonische Gesundheitsberatung 1450 mit kompetenter Beratung und gibt Auskunft über den besten Behandlungsort.

„Bei einem Anruf bei 1450 erfahren die Wienerinnen und Wiener auch während der Feiertage von diplomierten Krankenpflegepersonen, ob sie ärztliche Hilfe benötigen und wo sie diese im Fall der Fälle am besten bekommen. Sollten die Beschwerden selbst behandelt werden können, erhalten die Betroffenen hier ebenfalls wertvolle Tipps“, erklärt Alois Bachmeier, Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK).

„Die Menschen in Wien können sich auch während der bevorstehenden Weihnachtsfeiertagen darauf verlassen, dass die Gesundheitsversorgung in Wien in jeder Hinsicht gewährleistet ist. Weihnachtszeit ist auch Urlaubszeit, das gilt natürlich auch für Ärztinnen und Ärzte bzw. andere Gesundheitsdienstleister. Die Suche nach der passenden Unterstützung bei gesundheitlichen Problemen kann sich in diesen Tagen mitunter etwas schwieriger gestalten; ein Anruf beim Gesundheitstelefon 1450 macht diese Suche jedoch deutlich einfacher und führt garantiert zu der passenden medizinischen Beratung bzw. Behandlung. Das sieht man gerade in Grippezeiten, welch große Hilfe der Rat und die Unterstützung durch das Gesundheitstelefon 1450 darstellt“, sagt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

Bachmeier ergänzt: „Die diplomierten Krankenpflegepersonen von 1450 wissen auch, welche Ärztinnen und Ärzte während der Feiertage erreichbar sind und welche Apotheke gerade geöffnet hat. ...
Quelle: OTS0010, 22. Dez. 2019, 10:30

"Die Notruf-APP ermöglicht die Absetzung eines Rettungsnotrufs in digitaler Form. Dabei wird auch gleich der aktuelle Standort der Beruferin/des Berufers übertragen. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: wien.at Rathauskorrespondenz, Magistrat der Stadt Wien, MA53 - Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien 08.12.2019

Neuauflage der Broschüre „Eine Auszeit für Ihr Baby – Informationen zu Alkohol und Rauchen für werdende Mütter“.
Auch die Broschüre „Ein guter Start ins Leben – Kurze Informationen zur Geburt“ wurde in den Sprachen Deutsch, Englisch und Türkisch nachgedruckt und kann wieder bestellt werden.

Die Bestellmöglichkeit der Broschüren finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: 39. Newsletter des Wiener Programms für Frauengesundheit/Stadt Wien 27. November 2019

Zitat: wien.orf.at - publiziert am 24.11.2019

"184 Selbsthilfegruppen gibt es in Wien, von Adipositas bis Zwangserkrankungen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: wien.orf.at - publiziert am 24.11.2019

Zitat: www.meinbezirk.at 20. November 2019, 11:05 Uhr

"[...] In ganz Kärnten gibt es derzeit rund 180 Selbsthilfegruppen in denen sich über 15.000 Kärntnerinnen und Kärntner über ihre Probleme und Erfahrungen über mehr als 70 Themen austauschen [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.meinbezirk.at 20. November 2019, 11:05 Uhr

Zitat: www.noen.at 18. November 2019 (12:05)

"Von den Selbsthilfegruppen profitieren nicht nur die Teilnehmer, auch für die Spitalsmitarbeiter ist der Austausch eine Bereicherung [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.noen.at 18. November 2019 (12:05)

Wiener Gesundheitsförderung lädt zum Tag der Selbsthilfe am 24. November 2019 ins Wiener Rathaus

Wien (OTS) - Wenn das Immunsystem plötzlich den eigenen Körper angreift und ihn schädigt, spricht man von einer Autoimmunerkrankung. In Wien gibt es derzeit mehr als 15 Selbsthilfegruppen zu den unterschiedlichsten Krankheitsbildern: von Diabetes Typ 1 über Lupus bis hin zu Hashimoto. Dass Autoimmunerkrankungen heutzutage keine Seltenheit mehr sind, macht der Tag der Selbsthilfe am Sonntag, 24. November 2019, im Wiener Rathaus, deutlich. Rund 70 Wiener Selbsthilfegruppen zu ganz unterschiedlichen Themen sowie zahlreiche Einrichtungen der Stadt Wien präsentieren ihre Angebote und Leistungen. Von 10 bis 17 Uhr stehen sie den BesucherInnen für informative Gespräche und den Austausch von Erfahrung zur Verfügung.

Den Rahmen gibt ein informatives Programm – moderiert von Christoph Feurstein. So werden in den Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen Autoimmunerkrankungen aus verschiedensten Perspektiven beleuchtet und brennende Fragen beantwortet: Welchen Einfluss haben Ernährung, Schlaf, Darmgesundheit und Bewegung auf Autoimmunerkrankungen? Wie wirkt sich Stress aus? Und was kann man dagegen unternehmen?

Umbruch in der Selbsthilfe

Informiert und diskutiert werden heuer auch der Generationenwechsel in der Selbsthilfe und die Bedürfnisse junger Menschen an die Selbsthilfe. Denn das Internet bietet kranken Menschen und ihren Angehörigen umfangreiche Möglichkeiten, sich zu informieren und Erfahrungen auszutauschen. Das verändert die Arbeit der Selbsthilfegruppen. Welche neuen Möglichkeiten tun sich dadurch auf? Wie gehen die Gruppen damit um? Aber vor allem: Wie kann man auch junge Menschen zur aktiven Mitarbeit in Selbsthilfegruppen motivieren?

Bei freiem Eintritt erwartet die BesucherInnen ein informativer Tag mit buntem Unterhaltungsprogramm und interaktiven Workshops. Weitere Informationen unter: www.tagderselbsthilfe.at

Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Fonds Gesundes Österreich gefördert. ...
Quelle: OTS0025, 15. Nov. 2019, 09:21

Zitat: Tips Redaktion, 09.11.2019 19:59 Uhr

"FREISTADT/HAGENBERG. Die neue Beratungsstelle für Pflegende Angehörige der Caritas in Freistadt und Hagenberg wurde mit einem Fest im Pfarrheim Freistadt offiziell eröffnet [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Tips Redaktion, 09.11.2019 19:59 Uhr

 Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung