› Lexikon› Links

Spezialsuchen





Lexikon > Borreliose



Borreliose ist eine allgemeine Bezeichnung für verschiedene Infektionskrankheiten, die durch Bakterien aus der Gruppe der Borrelien (Spirochäten) ausgelöst werden. Die Erkrankungen kommen beim Menschen und allen anderen Säugetieren vor und können durch den Befall aller Körpergewebe vielfältige klinische Symptome auslösen. Die Übertragung erfolgt vor allem durch Zecken und Läuse.
Die Borreliosen sind nach dem französischen Bakteriologen Amédée Borrel benannt.

Lyme-Borreliose


Hauptartikel: Lyme-Borreliose

Die Lyme-Borreliose oder Lyme-Krankheit wird durch das Bakterium Borrelia burgdorferi ausgelöst. Es können alle Organe, das Nervensystem, die Gelenke und das Gewebe befallen werden. Die Erkrankung kommt beim Menschen und allen anderen Säugetieren sowie Vögeln vor. Die Übertragung erfolgt vor allem durch den Holzbock, eine Zeckenart; sehr selten auch durch Stechmücken oder Pferdebremsen.1

Rückfallfieber


Hauptartikel: Rückfallfieber

Unter Rückfallfieber (engl. relapsing fever, spirillium fever) versteht man zwei von Rückfallfieber-Borrelien verursachte bakterielle Infektionskrankheiten, die durch mehrmalige Fieberschübe, sogenanntes rekurrentes Fieber, charakterisiert sind. In Deutschland nachgewiesene Rückfallfieber sind ausnahmslos seltene, importierte reisemedizinische Erkrankungen. Zwei nach Erregern und Übertragung unterschiedliche Arten von Rückfallfieber sind bekannt:
  • das seltene, aber dann meist epidemisch vorkommende Läuserückfallfieber (engl. Louse-borne relapsing fever, LBRF), hauptsächlicher Erreger ist Borrelia recurrentis
  • das Zeckenrückfallfieber (engl. Tick-borne relapsing fever, TBRF), meist durch Borrelia duttoni verursacht

Die Rückfallfieber werden durch Läuse und Zecken übertragen und gehören damit in die Gruppe der bakteriellen Zoonosen oder Arthropozoonosen (durch Gliederfüßer übertragene Erkrankungen).

Weitere Borreliosen


Bei Tieren kommen weltweit weitere Borreliosen vor, die bisher nicht als Infektionserkrankung beim Menschen beschrieben wurden, etwa Infektionen mit Borrelia theileri oder Borrelia coriaceae (Rinder- und Pferdeborreliose), Borrelia latyschewii (Reptilien) und Borrelia anserina (Geflügel).

Einzelnachweise



Literatur


  • H. Krauss et al: Borreliosen. In: Zoonosen. Von Tier zu Mensch übertragbare Infektionskrankheiten. 3. Auflage, 2004, Deutscher Ärzteverlag. ISBN 978-3769104066


[1] http://www.uni-duesseldorf.de/WWW/AWMF/ll/030-071.htm|Neuroborreliose||Deutschen Gesellschaft für Neurologie|2008
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Borreliose

Zurück zu allen Lexikon-Einträgen



Sie sind hier: Startseite

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at

Datenschutz-Erklärung