News > Standard-Reportage: Adipositas: "Nie mehr nachdenken, ob der Sessel passt"

am 14.2.2013
Zitat derstandard.at 12. Februar 2013:

"Für viele Adipositaskranke ist ein chirurgischer Eingriff der letzte Ausweg - Über Magenoperationen, aber auch über alles andere rund um krankhafte Fettleibigkeit wird in 30 Selbsthilfegruppen in ganz Österreich diskutiert

Es gab eine Zeit, in der Stephanie* mit dem Leben schon abgeschlossen hatte. "Es war kein Leben mehr. Mit unter 30 Prozent Lungenfunktion und 134 Kilo willst du nicht mehr weitermachen", erzählt sie. "Ich habe nicht mehr überlegt, ob, sondern nur mehr, wie."

Im letzten Moment stieß Stephanie auf den Notruf einer Selbsthilfegruppe und landete auf dem Privathandy von Elisabeth Jäger. In den nächsten zwei Stunden erfuhr sie, dass es ein radikales, aber wirksames Mittel gegen die Adipositas gibt: eine Magenoperation. "Da habe ich gedacht, es gibt vielleicht doch noch eine Chance. Und es gab sie."

Schwergewichtige Vergangenheit

Wenn man Stephanie, schlank und gut gelaunt, heute in der Adipositas-Selbsthilfegruppe im Wiener Donauspital sitzen sieht, würde man nicht glauben dass sie jemals mit Übergewicht zu kämpfen hatte. Auch den anderen sieben Frauen, die heute gekommen sind, ist nichts anzumerken. Die meisten haben ihre Operation längst hinter sich und hinterher viel an Gewicht verloren. So auch Elisabeth Jäger, die 2002 kurz nach ihrer eigenen Magenband-Operation die erste Selbsthilfegruppe für krankhafte Fettleibigkeit gründete [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link:

http://derstandard.at/1360161382461/Adipositas-Nie-mehr-nach...
Quelle: derstandard.at Reportage Florian Bayer, 12. Februar 2013, 11:09


Kommentare - Starten Sie die Diskussion

Loggen Sie sich ein, um diesen News-Eintrag zu kommentieren und Kommentare zu lesen
(Kommentare nur für ExpertInnen zugänglich).

Zum Login


Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung