Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

News > „Bewusst gesund“: Gesunder Darm – was bringt die F.-X.-Mayr-Kur?

Am 25. Februar um 17.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Dr. Christine Reiler präsentiert im ORF-Gesundheitsmagazin „Bewusst gesund“ am Samstag, dem 25. Februar 2023, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Seltene Erkrankungen – rare Therapien, wenig Forschung

Rund 400.000 Menschen leiden in Österreich unter einer seltenen Erkrankung. Das große Problem dabei: Durch die Seltenheit einer Erkrankung sind auch die Therapieangebote, die Forschung sowie die Behandlungsmöglichkeiten nur in äußerst geringem Ausmaß vorhanden. Derzeit sind circa 7.000 seltene Erkrankungen bekannt und beschrieben. Die Ursachen liegen meist in den Genen. So auch bei Simon Pell, der mit MCOPS12 geboren wurde. Dabei handelt es sich um eine neurologische Störung, die eine Fehlbildung der Augäpfel, sprachliche Entwicklungsstörungen sowie motorische und geistige Beeinträchtigungen zur Folge hat. Weltweit sind nur ca. 50 davon Betroffene bekannt. Eine sehr kostspielige Therapie könnte Simon helfen. Gestaltung: Daniel Thalhamer

„Bewusst gesund“-Tipp zum Thema Analveränderungen

Über Hautveränderungen um den After sprechen Betroffene sehr ungern. Treten Fremdkörpergefühl oder Jucken auf, denken die meisten an Hämorrhoiden. Es gibt aber noch andere Ursachen, die ähnliche Symptome hervorrufen. Den Tabuthemen Marisken, Feigwarzen und Analfibrome widmet sich Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.

Gesunder Darm – was bringt die F.-X.-Mayr-Kur?

Im Fokus der Mayr-Kur steht der Darm. Dieser befreit den Körper vom Großteil der Abfallstoffe, die bei der Verdauung anfallen. Aufgrund seiner Funktion und Wichtigkeit wird der Darm mittlerweile von der Schulmedizin auch als „zweites Gehirn“ des Körpers bezeichnet und steht in enger Verbindung zum Immunsystem. Die Darmflora, also die Gesamtheit der Mikroorganismen im Darm, erfüllt eine Vielzahl an wichtigen Aufgaben. Ist die Darmflora geschwächt, wirkt sich das aufs Immunsystem und in weiterer Folge auf den gesamten Körper aus. Das Ergebnis: Man fühlt sich kränklich und energielos. Die F.-X.-Mayr-Kur soll dem entgegenwirken und verläuft in mehreren Stufen. Die entsprechende Diät wird ärztlich festgelegt und mit Bauchbehandlungen und einem Entspannungs- und Bewegungsprogramm ergänzt. Gestaltung:
Denise Kracher

Scheinfasten

Scheinfasten verspricht Abnehmen ohne Hungern. Die Methode stammt vom italienischen Wissenschafter und Altersforscher Valter Longo. Das Prinzip ist einfach: Fünf Tage lang wird die Kalorienzufuhr halbiert und auf bestimmte Nahrungsmittel verzichtet. Die Kost besteht aus komplexen Kohlenhydraten, etwa aus Gemüse, aus gesunden Fetten sowie aus pflanzlichem Eiweiß, das vor allem in Hülsenfrüchten steckt. Dreimal am Tag darf gegessen werden. In „Bewusst gesund“ verrät die Diätologin Sarah Falkner, was beim Fasten im Körper passiert, worauf man achten sollte, um langfristig Erfolge zu erzielen, und inwiefern sich die kalorienreduzierte Kost auf Krebstherapien auswirkt.

Yin Yoga – entspannt Körper und Geist

Bei den verbreiteten Yogastilen wie etwa Hatha- oder Ashtanga-Yoga geht es vor allem um Kräftigung und Beweglichkeit des Körpers. Anders ist das bei Yin Yoga. Dabei steht die Entspannung im Vordergrund, und zwar auf allen Ebenen: physisch und psychisch. Ziel dieses sehr passiven Yogastils ist es, sich möglichst wenig anzustrengen. Die Muskulatur und auch der Geist sollen zur Ruhe kommen. Durch sehr langes Verharren in bequemen Yogapositionen werden hier besonders die Faszien, also die tieferliegenden Bindegewebs-Strukturen, angesprochen. Ganz ohne Anstrengung sollen dadurch Rückenschmerzen und Verspannungen gelöst und generell Stress abgebaut werden. Gestaltung: Vroni Brix

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20230223_OTS0070/bew...
Quelle: OTS0070, 23. Feb. 2023, 10:39


Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung